Für Neugierige: Kontraste

Von Kapstadt nach Windhoek

Erleben Sie Kontraste, die größer nicht sein können: Vom grünen Kapweinland über die roten Dünen der Kalahari bis zum trockenen Süden Namibias. Speziell zwischen August und Oktober, wenn im Namaqualand nördlich von Kapstadt die Wildblumen blühen, wird sich Ihr Auge nicht sattsehen: Die sonst so karge Landschaft verwandelt sich in einen farbenprächtigen Blütenteppich.

Höhepunkte: Fish River Canyon | Kapstadt | Augrabies Falls Nationalpark | Kalahari | Namaqualand | Sossusvlei | Windhoek

Reiseverlauf auf einer Karte anzeigen

Ideale Reisezeit: April bis Oktober


Reise-Info kompakt

Route Kapstadt – Paternoster – Cederberge – Namaqualand – Augrabies Falls-Nationalpark – Kgalagadi Transfrontier Park – Keetmanshoop – Fish River-Canyon – Helmeringhausen – Namibwüste – Sossusvlei – Khomas-Hochland – Windhoek
Routenlänge ca. 3200 km
Reisedauer 14 Tage
Reiseart Reisevorschlag für eine Mietwagenrundreise

Reiseverlauf

  • Tag 01

     

     

    Vielfältige Atlantikküste 

    [+]
    Kapstadt – Paternoster (ca. 190km)

    Verlassen Sie Kapstadt Richtung Norden und entdecken Sie den Atlantik an Südafrikas Westküste: endlose Strände und optimale Bedingungen zum Tauchen, Angeln und Surfen. Naturliebhaber werden besonders von der Vielfalt der Vogelwelt begeistert sein. Speziell die Lagune von Langebaan mit dem West Coast National Park ist eines der bedeutendsten Vogelschutzgebiete der Welt.

    Der Ort Paternoster ist bekannt für seinen malerischen Fischerhafen. In den lokalen Restaurants werden die fangfrischen Meeresfrüchte zu kulinarischen Genüssen. Lassen Sie den ersten Tag hier gemütlich ausklingen. Frischer bekommen Sie Fisch und Krustentiere selten serviert!

    Sehenswert:

    Kapstadt

    Unterkunft:

    Farr Out B & B Guesthouse
    White Mussel
    (Übernachtung, Frühstück)

    Die unbekannte Küste

    Umgeben von Fynbos liegt diese Unterkunft abgeschieden auf einer weiten Ebene vor dem kleinen Fischerort Paternoster. Das komfortable Haus ist ideal für Naturliebhaber, die den nahen Columbine-Naturpark und die angrenzende Paternoster Bay mit ihren traumhaften Stränden erkunden möchten. Neben Delphinen ziehen im Frühjahr regelmäßig Wale an der Küste vorbei.

  • Tag 02

     

     

    Felsmalerei der San 

    [+]
    Paternoster – Cederberge (ca. 300km)

    Sie verlassen die Küste und entdecken die ursprüngliche Region der Cederberge. Hier gibt es beste Bedingungen zum Wandern, Mountainbiken und Klettern. Wandeln Sie dabei auf den Spuren der San und Khoi Khoi, die hier bereits vor tausenden von Jahren lebten. Mit ihren Felsmalereien haben sie ein eindrucksvolles Zeugnis ihrer Kultur hinterlassen.

    Unterkunft:

    Mount Ceder Lodge
    Leeustert/Melkbos/Kliphuis Cottage
    (Übernachtung, Frühstück)


  • Tag 03

     

     

    Entspannung in den Cederbergen 

    [+]
    Tagesausflüge

    Ein ganzer Tag zur Entspannung, für Wanderungen und/oder kleinere Ausflüge, z.B. in den Tankwa-Karoo-Nationalpark.

    Unterkunft:

    Mount Ceder Lodge
    Leeustert/Melkbos/Kliphuis Cottage
    (Übernachtung, Frühstück)

  • Tag 04

     

     

    Den Blüten auf der Spur 

    [+]
    Cederberge - Springbok (ca. 450km)

    Auf Ihrer Reise Richtung Norden fahren Sie heute durch das Herz des Namaqualandes. Die meiste Zeit des Jahres ist es ein trockener, vegetationsloser Landstrich, der nur spärlich besiedelt ist. Doch mit dem Regen im Frühling (August bis Oktober) verwandelt es sich in ein fantastisches Blütenparadies. Fast über Nacht überzieht ein Teppich aus Millionen kleiner Blumen die Wüstenlandschaft und verwandelt sie in einen Traum aus Farben.

    Sehenswert:

    Namaqualand

    Unterkunft:

    Annie’s Cottage
    (Übernachtung, Frühstück)

    Im Herzen von Springbok

    Annie's Cottage ist ein B&B Gästehaus im Herzen von Springbok, dem Zentrum der Namaqualand Region. Das alte Herrenhaus wurde zu alter Kolonialpracht restauriert. Müßige Nachmittage kann man am Swimmingpool verbringen, mit einem Buch auf der Veranda oder unter einem schattigen Jacaranda-Baum.

  • Tag 05

     

     

    Die Lebensader des Northern Cape 

    [+]
    Springbok – Augrabies Falls-Nationalpark (ca. 360km)

    Lebensader des Northern Cape ist der mächtige Oranje-Fluss. Von der Quelle in den Bergen Lesothos bis zur Mündung in den Atlantik legt er einen weiten Weg zurück. Sein Wasser ermöglicht in der ansonsten kargen Provinz sogar Landwirtschaft. Sportlern bietet der Oranje schöne Reviere für Kanu- oder Raftingtouren. Von seiner besonders wilden Seite zeigt er sich im Augrabies Falls-Nationalpark. Hier hat er sich eine 150 Meter tiefe Schlucht gegraben, in die er sich in einer beeindruckenden Serie von Wasserfällen hinunterstürzt.

    Unterkunft:

    Augrabies Rest Camp
    Chalet
    (Nur Übernachtung)


  • Tag 06

     

     

    Augrabies Falls Nationalpark 

    [+]
    Tagesausflüge

    Zeit für Pirschfahrten und Wanderungen im Augrabies Falls Nationalpark.

    Unterkunft:

    Augrabies Rest Camp
    Chalet
    (Nur Übernachtung)

  • Tag 07

     

     

    Erlebnis Kalahari 

    [+]
    Augrabies Falls – Kgalagadi Transfrontier Park (ca. 480km)

    Von Menschen vollkommen unberührte Natur finden Sie im Kgalagadi Transfrontier Park. Er liegt ganz im Norden der Provinz an der Grenze zu den Nachbarländern Namibia und Botswana. Bekannt ist der Park für seine roten Sanddünen und Kameldornbäume. Außerdem ist er Heimat der Kalahari-Löwen mit ihren unverwechselbaren schwarzen Mähnen. Sie teilen sich den Lebensraum mit Hyänen, Wildhunden, Geparden, Leoparden, Schakalen und verschiedenen Antilopenarten.

    Die Kalahari gehört zu den größten zusammenhängenden Sandflächen der Welt. Bekannt ist sie für ihre außergewöhnliche rote Farbe, die durch einen dünnen Eisenoxydfilm verursacht wird, der jedes einzelne Sandkorn umhüllt. Im Gegensatz zur Namib liegt die Kalahari in einer Klimazone, in der es zuweilen regnet, so dass sie kein reines Sanddünenmeer, sondern eine von Büschen und Bäumen bewachsene Trockensavanne ist. An einigen Stellen dieser zeitlos schönen Landschaft kann man Strauße, anmutige Springböcke und Oryx-Antilopen sehen.

    Sehenswert:

    Kalahari

    Unterkunft:

    Rastlager Twee Rivieren (Kgalagadi Transfrontier Park)
    Cottage/Chalet
    (Nur Übernachtung)

  • Tag 08

     

     

    Auf der Pirsch 

    [+]
    Kgalagadi Transfrontier Park (ca. 120km)

    Pirschfahrten im Kgalagadi Transfrontier Park. Entweder im Mietwagen oder mit vor Ort buchbaren geführten Pirschfahrten.

    Unterkunft:

    Mata-Mata Rest Camp (Kgalagadi Transfrontier Park)
    Chalet
    (Nur Übernachtung)

  • Tag 09

     

     

    Fahrt nach Namibia 

    [+]
    Kgalagadi Transfrontier Park – Keetmanshoop (ca. 250km)

    Einreise nach Namibia bei Rietfontein und Fahrt durch die Kalahari bis Keetmanshoop.

    Unterkunft:

    Gessert Guesthouse
    (Übernachtung, Frühstück)

    Das liebevoll eingerichtete Gessert Guesthouse wird von engagierten Besitzern geführt und strahlt eine herzliche Atmosphäre aus. Gessert ist bekannt für ein besonders gutes Frühstück.

  • Tag 10

     

     

    Wo der Drache lief 

    [+]
    Keetmanshoop – Fish River-Canyon (ca. 160km)

    Der Fish River-Canyon ist nach dem Grand Canyon der zweitgrößte Canyon der Welt und gehört zu den bekanntesten Naturwundern Afrikas. Die spektakuläre Schlucht liegt inmitten einer einsamen Berglandschaft und ist 161 km lang und 27 km breit. An einigen Stellen fallen die Felsen beinahe senkrecht 550 Meter tief vom Plateau ab. Anders als früher, führt der Fluss tief unten im Tal heute nicht mehr viel Wasser und trocknet zuweilen ganz aus. In der Legende der Buschmänner entstand der Canyon, als der Drache Kouteign Koorou sich auf der Flucht vor Jägern in die Wüste zurückzog und dabei tiefe Furchen in die Landschaft grub.

    Sehenswert:

    Fish River Canyon

    Unterkunft:

    Canyon Roadhouse
    (Übernachtung, Frühstück)

    Das Canyon Roadhouse liegt günstig direkt an der Grenze zum Fish River Canyon Park. Das alte Farmhaus wurde restauriert und ausgebaut, so dass ein gemütliches Restaurant mit einer rustikalen Bar entstanden ist. Die Zimmer sind schlicht, aber gut durchdacht eingerichtet und liebevoll gestaltet.

  • Tag 11

     

     

    Farmleben 

    [+]
    Fish River-Canyon – Helmeringhausen (ca. 300km)

    Fahrt Richtung Namibwüste mit Übernachtungsstopp in Helmeringhausen. Dieser kleine Ort bildet das Zentrum der einstmals blühenden Karakulschafzucht Namibias.

    Unterkunft:

    Farm Namtib Biosphere Reserve
    (Abendessen, Übernachtung, Frühstück)

    Das Namtib Biosphere Reserve liegt in der malerischen Landschaft der Tirasberge am Rande der Namib. Ganzheitliche Farmerei und umweltfreundlicher Tourismus sind das Motto der Besitzerfamilie Theile. Teil des Reserves ist die Namtib Desert Lodge – eine traditionsreiche Lodge mit Gästefarm-Charakter.

  • Tag 12

     

     

    Durch die Namibwüste 

    [+]
    Helmeringhausen – Sossusvlei (ca. 270km)

    Stetig wechselnde Landschaftsformationen machen die Fahrt durch die Namibwüste Richtung Sossusvlei zu einer kurzweiligen Angelegenheit. Abends haben Sie bei einer Rundfahrt die Möglichkeit, die versteinerten Dünen zu besuchen.

    Unterkunft:

    Desert Quiver Camp
    (Übernachtung, Frühstück)

    Inmitten der Wüste

    Das Desert Quiver Camp vereint die Vorzüge einer modernen Selbstverpflegungsunterkunft mit Komfort und Stil. Nur 5 km vom Eingang des Sossusvlei entfernt, liegt die Unterkunft inmitten einer besonderen Landschaft mit endlosen Weiten, vereinzelten Felsen und umher streuendem Wild.

    Die Unterkunft bietet individuell gestaltete en-suite Selbstversorger-Chalets. Jedes der Chalets verfügt über ein großzügiges Schlafzimmer mit einer ausziehbaren Couch, eine Küchenzeile, einen Grillplatz sowie eine überdacht Veranda. Es besteht die Möglichkeit Lebensmittel (z.B. für ein typisch Namisches Braai Barbeque) zu bestellen oder in der nahe gelegenen Sossusvlei Lodge zu essen. Ein Swimmingpool bringt Abkühlung in den heißen Mittagsstunden.

  • Tag 13

     

     

    Magie der Farben 

    [+]
    Tagesausflüge

    Bis zu 220 Meter hohe Dünen, die je nach Stand der Sonne blassgelb bis glühend rot leuchten, machen das Sossusvlei zu einem Märchen aus Sand. Die höchsten Dünen der Welt sind in stetem Wandel, denn sie werden vom Wind der Wüste immer wieder zu anderen Formen und Mustern modelliert. Einige von ihnen kann man besteigen und von der Kuppe einen grandiosen Ausblick auf die unterschiedlichen Schraffierungen und den Horizont genießen.

    Sehenswert:

    Sossusvlei

    Unterkunft:

    Desert Quiver Camp
    (Übernachtung, Frühstück)

  • Tag 14

     

     

    Ruhige Hauptstadt 

    [+]
    Sossusvlei – Windhoek (ca. 325km)

    Fahrt über das Khomas-Hochland nach Windhoek und Abgabe des Mietwagens in der Stadt oder am Flughafen. Wenn Sie vor der Heimreise noch ein paar zusätzliche Tage in Windhoek oder Umgebung anhängen möchten, machen wir Ihnen gerne Vorschläge.

    Falls Sie etwas mehr Zeit haben, können Sie alternativ Ihre Reise durch Namibia auch verlängern, z.B. durch den Besuch Swakopmunds und des Etosha-Nationalparks.

    Sehenswert:

    Windhoek


Leistungen

Eingeschlossene Leistungen:

  • Übernachtungen und Verpflegung laut Programm

  • Übernachtungs- und Touristensteuern.

Nicht eingeschlossen:

  • Anreise nach Südafrika

  • Mietwagen

  • Eintrittsgelder und Aktivitäten wenn nicht speziell erwähnt

  • Die nicht erwähnten Mahlzeiten

  • Ausgaben persönlicher Art wie Getränke, Telefonate und Trinkgelder

Reisepreise

Gültig von
01.11.2017 - 31.10.2018 € 964,00 pro Person im Doppelzimmer

Weitere Preise auf Anfrage.

Reisehinweise

  • Für Inhaber deutscher Reisepässe ist bei Urlaubsreisen kein Visum für Namibia erforderlich; Ihr Pass muss noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein

  • Für Inhaber deutscher Reisepässe ist bei Urlaubsreisen kein Visum für Südafrika erforderlich. Der Pass muss noch 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein und über zwei komplett freie Seiten verfügen

  • Bitte beachten Sie die Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie die Sicherheitshinweise

  • Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung sowie einer Auslands- bzw. Reisekrankenversicherung.

mehr Bilder Zoom




große Kartenansicht
große Kartenansicht Zoom


 

Fragen
beantworten wir sehr gern persönlich
& direkt

Telefon:
0228/
65 29 29

E-Mail:
info@
dsar.de