Rückmeldungen unserer Kunden sind uns wichtig. Besonders freut uns natürlich wenn sie mit der von uns für sie geplanten Reise zufrieden waren.

Auf dieser Seite präsentieren wir Ihnen einige ausgewählte Kundenreaktionen. Die passenden Fotos wurden uns auch von unseren Kunden zur Verfügung gestellt.

Ergänzend können Sie einen Blick auf unsere Bewertungen bei Google werfen


Wandern in Namibia

(Reisezeit: November 2022)

Hallo, Herr Lux,
     
inzwischen bin ich von Namibia nach Kapstadt gewechselt. Ich wollte mich noch einmal für die Organisation meiner Reise bedanken und die gute Beratung, auch bei Ihren Mitarbeitern. Den Tok Tokkie Trail habe ich leicht überstanden, kein Problem mit der Wanderung. Es war eine interessante Erfahrung, nach einer eisigen Nacht in der Namib, in der ich im Schlafsack nicht gefroren habe, etwas Eis auf der Abdeckung zu finden. Die Gruppe wurde gut versorgt, die Landschaft war toll.
     
Von der Zebra River Lodge bin ich ganz begeistert. Ich konnte dort nach Herzenslust wandern und überlege schon, noch einmal hinzufahren.
     
Bei Europcar habe ich den gewünschten Dacia Duster bekommen, erhielt eine gute Einweisung und kam mit dem Wagen klar. Ganz besonders toll war die ausführliche und genaue Wegbeschreibung, mit der ich mich immer auf der sicheren Seite gefühlt habe. Ohne die Angaben "hier rechts, dort links" und die Nummern der Straße hätte ich mich bestimmt mal verfahren, was hier leicht passieren kann, wie es zwei Teilnehmern am Tok Tokkie Trail aus England passiert ist.
     
Ich werde den DSAR gerne weiter empfehlen.
     
Mit freundlichen Grüßen
aus dem sonnigen Kapstadt
B. M.


Kleingruppenreise Namibia: Diamonds

(Reisezeit: Oktober 2022)

Lieber Herr Lux,

wir danken für die Nachfrage!

Unsere Reise nach Namibia hat unsere hohen Erwartungen nicht nur erfüllt sondern übertroffen:

Alles war bestens organisiert. Die sehr unterschiedlichen Lodges waren immer wieder eine schöne Überraschung. Alle Unterkünfte waren sehr gepflegt und aufgrund von Lage, Ambiente und Service besonders. Wir fühlten uns wirklich als willkommene Gäste und nicht nur als Kunden. Ganz besonderes Glück hatten wir mit unserem Reiseleiter Levroy, der uns auch sicher über mehr als 4.000 km meist Schotterpiste gesteuert. Er hat sich nahezu rund um die Uhr um die Gruppe gekümmert und keinen Wunsch unerfüllt gelassen. Wir würden uns sehr freuen, ihn auch bei einer Veranstaltung von Chamäleon hier in Deutschland wiederzutreffen, wenn das möglich ist.

Die Eindrücke von Fauna und Flora waren immer wieder überwältigend, und wir haben viel über Natur, Geschichte und Gesellschaft erfahren und erlebt. Besondere Eindrücke vermittelten unsere Besuche im Kinderheim, beim Frauenprojekt und im Township von Swakopmund. Groß sind im Land die sozialen Unterschiede. Und auch davon haben wir einen ungeschminkten Eindruck bekommen. Immer wieder erfrischend und ansteckend war die offene und freundliche Art, mit der uns die Menschen, die wir trafen, begegneten.

Viel Freude bereitete uns auch die Gruppe, die durchgehend einen regen und interessanten Austausch über das Erlebte garantierte. Einzelne Kontakte werden wir weiter pflegen.

Gerne hätten wir ein wenig mehr Zeit in Windhoek verbracht. Andererseits war es sehr gut, auf der letzten Lodge zwei Nächte und fast zwei Tage zum Runterkommen und Ausruhen zu haben. Das Spa-Angebot trug sehr dazu bei. Alles gut durchdacht, geplant und umgesetzt.

Alles in allem eine wunderbare Reise, die uns mehr Lust auf Afrika gemacht hat.

Wir werden uns ganz bestimmt wieder melden.

Beste Grüße

H. H.-G.
B. G.


Mietwagenrundreise Südafrika: Krüger und Gardenroute

(Reisezeit: September/Oktober 2022)


Mietwagenrundreise Namibias Höhepunkte

(Reisezeit: April/Mai 2022)

Hallo Herr Lux, liebes DSAR-Team,
 
seit Sonntag sind wir wieder wohlbehalten aus unserem Namibia-Urlaub zurück und sind total begeistert!
Vielen Dank für die super Vorbereitung dieser gut 2 Wochen mit vielen Eindrücken, die wir so schnell nicht vergessen werden - die Ziele und Strecken haben toll gepasst, die Unterkünfte waren durchweg prima. Gerade Voigtland Guesthouse als Start- und Zielpunkt war ideal...
 
Aber noch kurz ein paar Anmerkungen:

  • Wir hatten ja vor der Abreise noch E-Mail-Verkehr wegen der Impfnachweise. Haben die Original-"Einlegeblätter" mit den Chargen-Aufklebern und Stempeln mitgenommen, damit hat es reibungslos funktioniert.
  • Wenn ich die Tour nochmal machen würde, dann nicht mehr mit einem Duster, sondern mit einem größeren Allradler. Der Duster hat zwar die 3.300 km ohne Probleme überstanden, aber es gab doch immer wieder Stellen, an denen ich dachte, es zerreißt ihn gleich... Insbesondere tiefere Wellblechpisten mag er gar nicht.
  • Sossusvlei -> Swakopmund: Wir sind die lt. Roadbook interessantere Strecke über die Wasserstellen Ganab und Hotsas gefahren. Kurz nach Ganab wird die D1982 überquert, dort begrüßte uns dann ein Schild "4x4 only". Sind dann erstmal ein Stück weitergefahren (wir hatten ja 4x4), standen dann aber vor einem längeren Stück mit tiefem Sand (ähnlich Sossusvlei) - das habe ich mich dann mit dem Duster doch nicht getraut... Sind dann zurück und über die D1982 "außenrum" gefahren.
  • Tanken: In den Reiseführern ist überall (noch) zu lesen, dass die meisten Tankstellen nur Bargeld nehmen. Hier hat wohl Covid etwas positives beigetragen, jedenfalls konnten wir überall problemlos mit Karte zahlen.
  • Und nochmal Allrad: Die Zufahrt zur Waterberg Wilderness Lodge hat wohl im Sommer ziemlich gelitten - auf jeden Fall war sie ein Abenteuer! Man hat zwar versucht, sie einigermaßen auszubessern, aber sie hat an vielen Stellen tiefe Spülrinnen und an einer Stelle für eine Fahrzeugseite nur eine Art "Plattenweg". Mir hat's Spaß gemacht, aber wenn jemand noch nicht so viel Offroad-Erfahrung hat... Aber die Lodge war es auf jeden Fall wert!

Auf jeden Fall war es ein unvergessliches Erlebnis und wir spielen schon mit dem Gedanken, irgendwann nochmal den Norden (Caprivi, Okavango, Viktoria-Fälle) zu erkunden...
Vielen Dank nochmal für Alles!

Schöne Grüße,
D. L.